CVO im Nov 2016

Moderators: kteee, Gambrinus, e-richard

Post Reply
Günni
CVO Senior
CVO Senior
Posts: 324
Joined: Sat Oct 16, 2004 4:46 pm
Location: Hattingen/Ruhrgebiet Germany

CVO im Nov 2016

Post by Günni » Sun Dec 04, 2016 5:59 pm

Wir hatten mal so richtig Glück: im August für eine Woche im November gebucht und genau diese eine Woche verwöhnte uns mit Sonnenschein pur. Bereits die Prognosen auf den verschiedenen Wetterseiten im Netz ließen Gutes erahnen und so war es dann auch
Von 2 Grad in D auf 21 Grad bei unserer Ankunft in P
Bereits als wir die Gangway betraten, schlug uns eine warme Wolke entgegen und zusammen mit dem goldenen Licht der Nachmittagsonne fühlten wir: unser 2. Zuhause hat uns wieder

Die Halle mit den Kofferbändern war abgeteilt, es waren nur 2 Belts geöffnet. Der Rest: Baustelle
Der Koffer kam schnell und alles wie gehabt: rechts raus durch den langen Gang zu den RentaCar Stationen. Guerin Cars wickelte schnell ab, Auto top
Über die Autobahn fuhren wir dem Sonnenuntegang und CVO entgegen.

Der Kreisverkehr in Lagoa ist noch nicht fertig, Er hat aber bereits seine Struktur und jeder weiß, wo er lang muss.
CVO war um diese Zeit 18:00 Ortszeit schon leer auf den Straßen und nicht viel Licht in den Lokalen. Aber jetzt im November noch mehr Aktivität als Dezember letzten Jahres

Kulinarisch waren wir unterwegs im Vimar/Joao und gegen Ende des Urlaubs als Geheimtip für Vegetarier (Ehefrau) das Flamingo hinterm Bradys unter neuer Leitung (Victor). Sehr empfehlenswert.
Ansonsten waren wir im Bistro Algar Seco Parque sehr gut aufgehoben. Die Herzlichkeit der Crew hat wesentlich dazu beigetragen. Auch durften wir an einem Nachmittag einer kleinen Jubiläumsfeier des ASP zum 30. Jahrestag beiwohnen.

Die Strände waren sehr leer. Bemerkenswert: aufgrund des nahen Mondstandes zu der Zeit, der auch abends mit seine Helligkeit und Größe beeindruckte, waren bei Ebbe die Strände seeehr breit. In Praia da Rocha kamen Steine und Felsen zutage, die wir noch nie gesehen hatten. Auch das Wasser war erstaunlich warm.

Am vorletzten Tag hat es dann mal länger geregnet, aber am Abreisetag war alles vorbei. Unser offener Kamin hat dann auch mal was zu tun gehabt.

Abreise ging flüssig und ohne Probleme. Auto abgegeben und wieder durch den Gang zum Gebäude.....?
Gesperrt....Und siehe da: innerhalb der einen Woche war am Flughafen alles anders. Wir mussten außen, quasi über die Parkplätze zu den Departures laufen. Hier registrierte ich erstmals, was aus dem Flughafengebäude aufgrund der Bauarbeiten geworden ist. Ein geschwungenener Gebäudekomplex ähnlich einer verglasten Erdnuss entsteht dort gerade, keine Schachtel wie bisher
Der Check in zum Abflug war jetzt nur der rechte Komplex Gates 26-55. Die Alten 1-25 alles abgesperrt und Baustelle. Leider ist der Baustellenbereich auch bei der Sicherheitskontrolle zu bemerken: einige Kontrollen sind abgebaut und es waren nur 3 vorhanden. Im englischen Forum habe ich gelesen, dass zu Stoßzeiten hier bis zu 45 Minuten Wartezeit nötig sind.
Aber wir hatten Glück. in 5 Minuten waren wir durch. Auch im Abflugbereich große Planen und Absperrungen überall. Die hinteren Toiletten am Cafe und das Cafe selbst waren aber noch zugänglich.

Der Abschied fiel schwer, aber als Trost warteten daheim auch gute 13 Grad in D. Für November gar nicht übel, besser als bei der Abreise

Post Reply